Zukunft Elbe Startseite
14.03.2012
Wichtiger Schritt für die Elbvertiefung
Kieler Parlament stimmt den Baggerarbeiten zu
Schleswig-Holstein gibt grünes Licht für die Elbvertiefung: Die
Landesregierung in Kiel stimmte am Dienstag dem umstrittenen Großprojekt zu, mit dem künftig auch Großcontainerschiffe den Hamburger Hafen ansteuern können sollen.

Landesumweltministerin Juliane Rumpf (CDU) sprach von einem gelungenen Kompromiss zwischen Wirtschaftsinteressen und Umweltschutzfragen. So werde die Deichsicherheit durch die Flussvertiefung nicht eingeschränkt. Auch der Naturschutz sei angemessen berücksichtigt worden. Zugleich stelle das Projekt die Wettbewerbsfähigkeit des Hamburger Hafens sicher, wovon auch die Wirtschaft in Schleswig-Holstein profitieren werde. Die Ministerin lobte auch, dass die Hamburger Hafenbehörde außerhalb des Planfeststellungsverfahrens einen Fonds miteinem Stiftungskapital von zehn Millionen Euro aufgelegt habe. Damit sollen Sportboothäfen wie in Wedel oder Glückstadt unterstützt werden, wenn sie infolge der Elbvertiefung Schäden davontragen sollten. Die Entscheidung Schleswig-Holsteins kam an der Börse zunächst aber gut an: Der Aktienkurs der Hamburger Hafen und Logistik AG legte knapp zwei Prozent zu.

14.3., Welt, lno/rtr