/Presse/Meldungen/Übersicht

Pressemeldungen
09.02.2017
Die Fahrrinnenanpassung kommt
Gericht benennt Mängel im Verfahren, die jedoch behoben werden können
05.01.2017
Die Fahrrinnenanpassung ist das wichtigste strategische Ausbauprojekt für den Hamburger Hafen.
05.12.2016
Das Bundesverwaltungsgericht wird ab dem 19. Dezember erneut über die Fahrrinnenanpassung der Unter- und Außenelbe verhandeln. Die Hamburger Wirtschaft sprach mit Wirtschaftssenator Frank Horch über das Projekt.
01.09.2016
24.03.2016
Die Fahrrinnenanpassung ist das wichtigste strategische Ausbauprojekt für den Hamburger Hafen. Angesichts der rasant wachsenden Schiffe ist Hamburg langfristig darauf angewiesen, seine seewärtige Zufahrt an diese technische Entwicklung anzupassen. Nur so kann sichergestellt werden, dass Hamburg zu wirtschaftlich tragbaren Bedingungen angelaufen werden kann und sein Hafen wettbewerbsfähig bleibt.
07.07.2015
10.02.2015
30.11.2014
In und um Hamburg zeigt sich die erstaunliche Zugkraft des Hafens – über Schiffbau und Reedereien hinaus.
24.11.2014
Mit einem Gesamtumschlag von rund 110 Millionen Tonnen erreicht der Hamburger Hafen in den ersten neun Monaten 2014 einen Umschlagrekord. Der Zuwachs, zu dem fast alle Umschlagsegmente ihren Anteil beitrugen, hat sich mit 5,7 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum überdurchschnittlich gut entwickelt. Der im Universalhafen Hamburg dominierende Containerumschlag erreicht mit einem Plus von 6,4 Prozent ebenfalls eine Rekordmarke von 7,4 Millionen TEU (20-Fuß-Standardcontainer).
24.10.2014
Generalanwalt beim EuGH äußert sich zum Weser-Verfahren
02.10.2014
27.08.2014
Großcontainerschiff-Liegeplatz 5/6 am Burchardkai in Hamburg in Betrieb
Landseitige Terminal-Anbindung im Fokus
24.07.2014
Das Verfahren zur Vertiefung der Fahrrinne ist für alle ein Erfolg. Aber das Ende ist offen
12.07.2014
Am Dienstag beginnt vor dem Bundesverwaltungsgericht eines der wichtigsten Verfahren der letzten Jahrzehnte für die Stadt. Die wichtigsten Fragen hat das Abendblatt zusammengestellt.
10.06.2014
Bundesverwaltungsgericht hat sechs Anhörungstage für die Fahrrinnenvertiefung angesetzt
08.05.2014
Hamburg Ambassadors informieren sich über Zukunftschancen - Hemmschuh Infrastruktur
15.04.2014
Für die Elbvertiefung sind im Haushaltsentwurf 2014 Investitionsausgaben des Bundes in Höhe von 248 Millionen Euroveranschlagt. Das entspricht dem Preisstand von 2005.
03.03.2014
Deutsche-Bahn-Chef Rüdiger Grube sprach vor 600 Vertretern der Hamburger Hafenwirtschaft
25.01.2014
Noch eine Elbvertiefung ? Weniger Gesetze? Kommt die große Hamburger Reedereifusion doch? Das Abendblatt lud zum Schifffahrtsgipfel mit sechs der wichtigsten Repräsentanten aus der maritimen Branche

03.12.2013
In den Klageverfahren von BUND und NABU zur Fahrrinnenanpassung der Elbe hat das Bundesverwaltungsgericht Termin zur mündlichen Verhandlung für den 15. Juli 2014 und weitere fünf Verhandlungstage in der 29. und 30. Kalenderwoche anberaumt. Vorsorglich sind drei weitere Verhandlungstage in der 31. Kalenderwoche eingeplant.
08.11.2013
Wie steht es um die Zukunftsfähigkeit des Hamburger Hafens? Und was fordern Wirtschaftsbeteiligte aus Hamburg und der Elberegion von dem Bundesministerium?
26.10.2013
Die blockierte Elbvertiefung bremst Hamburg im Wettkampf mit den Konkurrenzhäfen an der Nordsee. Der flache Fluss wird zum Nadelöhr für die Riesenschiffe der neuesten Generation.
29.08.2013
Hamburg will so die Anrufung des Europäischen Gerichtshofs verhindern
23.07.2013
Ferlemann: Deutsche Seehäfen legen deutlich zu
18.07.2013
Der Richterspruch zur Weservertiefung und die neue Seeverkehrsprognose zeigen: Die maritime Branche muss umdenken.
19.06.2013
Elbvertiefung ist für Hamburg „das Schlüsselprojekt“ - Kreuzfahrtindustrie als Teil des Universalhafen-Angebots
07.06.2013
Der Hamburger Hafen ist Drehscheibe des Güterverkehrs und wichtigster Arbeitgeber der Region. Über ihn wickelt Deutschland den Großteil seiner Exporte ab. Doch er liegt nicht am Meer, sondern etwa 100 Kilometer landeinwärts.
22.04.2013
Hamburg muss sein wirtschaftliches Zentrum noch vielfältiger nutzen
08.03.2013
Interview Claudia Roller, Vorstandsvorsitzende von Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM), über die aktuelle Umschlagentwicklung, Hamburgs Position in der Nord-Range und die Zukunftsperspektiven für Deutschlands größten Universalhafen
13.02.2013
64 Prozent laut Umfrage dafür
12.12.2012
30.11.2012
Wegen Stopp der Elbvertiefung sollen Reedereien jetzt mit Rabatten gelockt werden
12.11.2012
Hamburgs Hafenarbeitnehmer wollen schnell Gewissheit, dass die Elbvertiefung zeitnah durchgeführt werden kann. Am Freitag gingen über 2000 Mitarbeiter verschiedener Hafenfirmen in Hamburg auf die Straße, auch um deutlich zu machen, dass sie für die Zukunftsfähigkeit ihrer Jobs kämpfen werden.
17.10.2012
03.09.2012
Die Bundesregierung steht trotz einer Klagewelle von Naturschützern voll und ganz zur Elbvertiefung.
05.04.2012
Vertrag über Ausgleichszahlungen für Obstbauern - Erleichterung beim Hamburger Senat
30.03.2012
Wichtiger Umschlagplatz für den Welthandel – Wachstumsmotor für Norddeutschland – Wettbewerbsvorteil für die deutsche Exportwirtschaft
14.03.2012
Kieler Parlament stimmt den Baggerarbeiten zu
13.02.2012
24.01.2012
150 Gäste beim traditionellen Neujahrsessen des VHSp - Treffen der Logistikprominenz
10.01.2012
Beschlüsse dazu werden spätestens in diesem Frühjahr erwartet
07.12.2011
EU gibt offizielle Zustimmung - Umweltverbände sind enttäuscht und wollen klagen
28.11.2011
Schützenhilfe aus Brüssel: Stellungnahme betont überragendes öffentliches Interesse am Projekt Elbvertiefung, nennt aber auch Bedingungen.
15.11.2011
Rückschläge aus der Krise teilweise wieder aufgeholt – Im kommenden Jahr wird trotz Euro- und Schuldenkrise ein Containerwachstum bis zu sieben Prozent erwartet – Hafenbahn dürfte in diesem Jahr erstmals die Zwei-Millionen-Grenze knacken
25.10.2011
Hamburg verdankt seine führende Position in Nordeuropa wesentlich seiner Funktion als Verkehrsdrehscheibe, dieentscheidend auf der Leistungsfähigkeit unseres Hafens beruht. Um dieser Rolle weiter gerecht zu werden, bedarf es einer klugen Verkehrspolitik und Investitionen in die Infrastruktur, auch und gerade im Interesse der Umwelt. Denn die aktuellen Verkehrsprognosen sagen eine Zunahme des Straßengüterverkehrs um 70 Prozent bis 2025 voraus, im Seehafenhinterlandverkehr sogar um rund 150 Prozent. Ursache ist eine immer weitergehende Verflechtung derVolkswirtschaften, bei der Deutschland glücklicherweise eine aktive Rolle spielt; auf anderem Wege könntenWertschöpfung und Beschäftigung nicht gesichert werden.
21.10.2011
Die für das kommende Jahr geplante Elbvertiefung wird, wie berichtet, teurer als bislang angenommen. Das hat Wirtschaftssenator Frank Horch jüngst bestätigt.
16.08.2011
Containerumschlag auf dem Weg zum Vorkrisenniveau. Elbvertiefung soll Anfang 2012 beginnen
12.07.2011
Großreedereien wie Maersk, MSC oder CMA CGM etablieren inzwischen Schiffe mit 13.000 und 14.000 Containereinheiten (TEU) Kapazität als Standard in der Fernostfahrt.
01.06.2011
HWWI-Ökonomen loben enge Einbindung in die Weltwirtschaft. Elbvertiefung notwendig. Regierung bietet maritimer Wirtschaft keine konkrete Hilfe.
10.05.2011
Maritimes Cluster gestartet - Synergieeffekte als Ziel. Drei Nord-Bundesländer wollen im Verbund mehr für die Branche erreichen.
07.03.2011
2. Hamburger Hafen-Empfang im Internationalen Maritimen Museum - 600 Gäste aus Hafenwirtschaft, Politik und Gesellschaft
02.03.2011

22.02.2011
25.01.2011
Sonst besteht das Risiko, dass Hamburgs Hafen ins Mittelmaß rutscht, warnt der Weltbank-Experte. Eine tiefere Fahrrinne sei sogar ökologisch sinnvoll.
10.01.2011
Ramsauer: Planfeststellungsbehörden haben Erörterung von strittigen Fragestellungen mit den Fachbehörden der Länder Schleswig-Holstein und Niedersachsen begonnen
13.12.2010
Hamburg wird in dieser Woche das Verfahren zur Genehmigung der Elbvertiefung bei der Generaldirektion Umwelt derEuropäischen Kommission in die Wege leiten.
15.11.2010
Der Chef der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, fordert die Hamburger Politik dazu auf, sich noch intensiver für die Elbvertiefung einzusetzen.
08.11.2010
HAMBURG. Hamburgs Wirtschaftssenator Ian Karan hat sein Herz dem Hamburger Hafen geschenkt. Schließlich verdiente der 71-Jährige vor seinem Amtsantritt im Rathaus sein Geld als Logistik-Unternehmer. Seit rund sieben Wochen ist der parteilose Politiker nun im Amt. Mit Günther Hörbst und Berit Waschatz sprach der auf Sri Lanka geborene Karan über die finanzielle Lage der Häfen in Deutschland, die geplante Elbvertiefung und die Lösung des Fachkräftemangels.
27.09.2010
Niedersächsischer Wirtschaftsminister schlägt neue Töne an
14.09.2010
Staatsrat Peter Wenzel beim Lenkungskreis "Häfen und Schifffahrt" - Die deutsche Hafenwirtschaft sieht die wirtschaftliche Lage optimistisch.
17.08.2010
Es tut sich was im Hafen. So ist das Umschlagplus im ersten Halbjahr ermutigend, auch wenn die Zuwachsraten in Hamburg noch deutlich geringer ausfallen als bei den Konkurrenten an der Nordsee.
27.07.2010
Wissenschaftler warnen auch vor sinkendem Containerumschlag der Feederdienste und sehen Hafen als Drehkreuz gefährdet.
02.07.2010
Der parlamentarische Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Hans-Joachim Otto (FDP) äußert sich im Abendblatt u.a. zu seinen Vorstellungen für eine rasche Vertiefung der Elbe.
26.04.2010
Reeder nehmen eingestellte Liniendienste erneut auf - Charterraten steigen.
17.04.2010
Niedersachsen und Schleswig-Holstein müssen aus eigenem "vitalen Interesse" der Ausbaggerung zustimmen.
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) erwartet von Niedersachsen und Schleswig-Holstein, dass sie der geplanten Elbvertiefung zügig zustimmen.
01.04.2010
Reeder lassen verstärkt Schiffe bei Konkurrenten löschen. Die Hamburger wollen deshalb ihr kleinstes Terminal vorübergehend stilllegen.
09.01.2009
HHLA: Zwei neue Liegeplätze für die größten Containerfrachter der Welt.

Trotz Konjunkturkrise forciert Hamburg den Hafenausbau: In einem Großprojekt werden jetzt gleichzeitig zwei Liegeplätze am größten Hamburger Containerterminal, dem Burchardkai, ausgebaut.